Wähle deine Cookie-Einstellungen
Wir nutzen Cookies und ähnliche Tools zur Bereitstellung unserer Dienste, um zu verstehen, wie Kunden unsere Dienste nutzen, damit wir sie entsprechend verbessern können und zur Anzeige von Werbung.
Es gab ein Problem beim Speichern deiner Cookie-Einstellungen.

Geschichten aus Aeternum – Gerüchte um Brackwasser

18. November 2020
|
Allgemein
„Es gibt einen Grund, warum ich auf dieser Seite der Insel bleibe“, sagte Wächter Reese und wandte seinen Blick von mir ab. „... und dieser Grund ist Brackwasser.“
Ich war mittlerweile seit ein paar Monaten auf der Insel und schlug mich vorwiegend mit Holzarbeiten für einige der Siedlungen durch. Vor ein paar Tagen hörte ich einige der anderen Holzarbeiter über einen Wald reden, in dem es angeblich mehr Azoth geben soll als irgendwo sonst auf Aeternum.
Heute lieferte ich Vorräte beim Außenposten an der Küste von Immerfall ab. Es gibt nicht viele, die die wenig einträgliche Reise dorthin auf sich nehmen, aber ich tat es aus Dankbarkeit den Wächtern gegenüber – ohne sie wäre ich am Strand verreckt, bevor ich einen Fuß auf Aeternum gesetzt hätte. Ihnen Vorräte vorbeizubringen war kaum ein angemessener Dank für die Rettung meines Lebens, aber es war besser als nichts. Der Diensthabende war Reese, einer der erfahrensten Wächter. Ich dachte mir, wenn irgendjemand etwas über mysteriöse Teile der Insel weiß, dann er. Also habe ich ihn gefragt, ob er wusste, wovon die Holzarbeiter da geredet haben.
„Dieser Grund ist Brackwasser“, wiederholte Reese und wandte seine Aufmerksamkeit wieder mir zu. „Du hast hier ein gutes Leben. Das Einzige, was du dort finden würdest, ist der Tod.“ Er kniff die Augen gegen die Sonne zusammen und wandte seinen Blick wieder dem Strand zu. Immer auf der Suche nach anderen Überlebenden.
„Gibt viele wie dich, die sich gedacht haben, sie gehen nach Brackwasser“, sagte er. „Auf der Suche nach einem ruhigen Platz weg vom Lärm der Stadt. Einem Platz, um die Angel auszuwerfen. Sie hören von turmhohen Bäumen und üppig grünen Landen wie direkt aus ihren Träumen heraus. Aber die Bäume werden bewacht und Gäste sind dort nicht willkommen.“
Reeses Augen blitzten mit einer Intensität, einer Wut, die ich zuvor noch nie gesehen hatte. Er stieß scharf Luft aus und fuhr fort. „Oder vielleicht glaubst du, du kannst die Mächte, mit denen die Ahnen gespielt haben, für dich nutzen. Diese Ruinen sind anders als alles, was du hier in Immerfall gesehen hast, und die Wesen, die sie bewachen, sind älter und stärker als alles, womit ich hier auf dieser Insel je zu tun haben will. Dieser verfluchte Ort hat schon viele vor dir in ihr Verderben gelockt – sogar eine Piratenkönigin, wenn man den Gerüchten glauben darf. Niemand kam je zurück.“
Reese schlug mir kräftig auf den Rücken. „Glaub mir: Nach Brackwasser willst du nicht.“
Ich ließ mir seine Worte durch den Kopf gehen, während ich davonging. Reese ist schon ewig auf der Insel und hat jede Menge Neuankömmlinge scheitern sehen. Das würde jeden vorsichtig werden lassen. Aber ich kann mit Beil und Speer ebenso gut umgehen wie mit der Holzfälleraxt, und wenn die Bäume von Brackwasser wirklich so unglaublich sind, wie die Holzfäller behaupten ... Dann wäre es das Risiko doch bestimmt wert, oder? Ich denke, ich sollte mal nachsehen gehen, ob an den Gerüchten etwas dran ist.
- Pierre Laurent